Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Gültig nur für Erstregistranten & gilt nur für reg. Preisartikel.


Recently Added
Es ist kein Geheimnis, dass ich hübsche Fahrräder liebe.Buchstäblich eine schöne Rahmenfarbe und ich bin verkauft.

Es ist kein Geheimnis, dass ich hübsche Fahrräder liebe.Buchstäblich eine schöne Rahmenfarbe und ich bin verkauft.


Es ist kein Geheimnis, dass ich hübsche Fahrräder liebe.Buchstäblich eine schöne Rahmenfarbe und ich bin verkauft.Stellen Sie sich vor, wie ich mich fühlte, als Liv Cycling dieses Jahr ein wunderschönes TT-Bike (Liv Avow) veröffentlicht hat.

 

Es gibt in diesem Jahr zwei Versionen des Avow, jedoch war das, in das ich mich verliebt habe, rosa und blau.Ich habe lange darüber nachgedacht, es zu kaufen, habe es online angeschaut und ging in Einzelhändler, um es persönlich zu sehen.Ich habe mehrere Fahrräder, aber ich hatte kein TT-Fahrrad, aber war das wirklich eine Rechtfertigung, einen zu kaufen.Ich bin nicht schnell, nicht im Vergleich zu den meisten Radfahrern, aber ich mache einen großen Teil von mittleren und langen Triathlons.Begründung?Vielleicht...

Ich habe es nicht spontan gekauft, als es das erste Mal veröffentlicht wurde, ich habe es lange überlegt.Als ich es noch ein paar Monate später wollte, entschied ich, ob ich für Ironman Italien trainieren und damit fahren würde, dann war das gerechtfertigt.Also habe ich sie bei Giant in Chelmsford gekauft.Es gab einige Änderungen, die ich vor dem Reiten machen wollte, aber ich wollte das Getriebe auf Shimano Di2 (elektronisch) ändern und die Tri-Bar auf eine, die ich wusste, dass es bequem ist, umstellen.Ich wollte auch neue Räder.Also, das bedeutete, dass, obwohl ich das Fahrrad für eine Weile besaß, mein erster Ausflug darauf nur drei Tage vor dem Cotswold Classic Triathlon war.

 

Ich nahm es am Donnerstagabend vor dem Rennen heraus und es war ein wenig katastrophal, die Basis-Bar wurde nicht richtig angezogen, also innerhalb von zwei Meilen meine Tri-Bars auf den Boden zeigten.Kein guter Start, stoppte und sortierte sie aus und machte ein paar Meilen auf den Hauben, gerade gewöhnte man sich an das Gefühl des Bikes, es geht anders zu meinen Fahrrädern und die Bremsen fühlten sich ganz anders.Nach ein paar Meilen war ich ein wenig selbstbewusst und probierte die Tri-Bars, ich habe bald herausgefunden, dass ich die Position ein wenig anpassen musste, da meine Knie meine Ellbogen trafen und der Winkel, in dem meine Arme waren, zu viel Druck durch meine Schultern setzte.Meine andere Hälfte Adam war mit mir unterwegs und war jedes Mal sehr geduldig, wenn wir aufhören mussten, um einige Anpassungen vorzunehmen.Es war buchstäblich ein Fall von Fahrt zwei Meilen, stopp, tweak, reite eine weitere 2, stopp tweak wieder.Aber schließlich fühlte ich mich einigermaßen wohl und wir gingen nach Hause.

Am nächsten Tag nahm ich das Fahrrad für eine kleine 12-Meilen-Schleife in der Nähe von zu Hause, nur um zu sehen, ob ich mich darauf wohlgefühlt habe, dann war es an der Zeit, alles für den Triathlon vorzubereiten, da wir Samstagmorgen aufbrachen, um zu den Cotswolds zu kommen und mich anzumelden usw. bereit für mich, am Sonntag zu rennen.

 

Ich habe seit Dubai 70.3 im Februar keinen Triathlon gemacht.Eine Schulterverletzung kurz bevor Dubai bedeutete, dass ich in Dubai kämpfte, dann die Erholung davon, gepaart mit anderen Ereignissen bedeutete, dass ich sehr wenig schwimmen in diesem Jahr, und keine echte Triathlon fokussierte Ausbildung.Ich trat als Testlauf vor Ironman Italien an, da ich nicht wusste, wie ich damit umgehen würde.

Am Morgen des Ereignisses, der üblichen 4am-Alarm und ein Kampf um sich selbst zu essen (ich habe schließlich einen halben Bagel geschafft) dann gingen wir zum Start, das Racing war ziemlich einfach mit jedem Wettbewerber in der Gegend von Salons klar nummeriert, also setzte ich meinen Übergang und ging auf den Schwimmstart.

 

Ich bin immer verrückt nervös, bevor das Schwimmen anfängt, ich weiß wirklich nicht warum, ich bin kein schlechter Schwimmer, bei einem Massenschwimmen ist mir nie etwas Schreckliches passiert, aber es gefällt mir wirklich nicht.Die Wassertemperatur war knapp über 22-Grad und ich hatte geplant, Non-Wetcsuit zu schwimmen, aber die Lufttemperatur fühlte sich kalt an, also hatte ich eine Last-Minute-Änderung des Plans und legte meinen Neoprenanzug an.Ich wollte wirklich nicht anfangen, und bis zum Countdown habe ich überlegt, meine Meinung zu ändern und einfach den Tag am See zu verbringen.Ich wollte nicht rennen.Adam war super unterstützend, wusste, dass ich mich schrecklich fühlte, half mir, meinen Neoprenanzug anzuziehen, kaufte mir eine Flasche Wasser und sorgte dafür, dass ich ins Wasser kam.

Das Schwimmen war in Ordnung, nach etwa 200mtrs bereute ich die Entscheidung, aber zu spät, um etwas dagegen zu tun.Meine ganze Welle begann super schnell, also hatte ich genug Platz für etwa die erste halbe Meile, und ich fing die Mehrheit des Rudels ungefähr auf halbem Weg durch das Schwimmen.45 Minuten später war das Schwimmen vorbei.Jetzt ist es Zeit, das neue Fahrrad auszuprobieren!

Der Übergang war irgendwie aus, mein Renngurt hatte sich gelockert, so dass es einen Moment gab, an dem ich über die Mount Line flatterte, während ich aufhören musste, ihn anzupassen!Dann ab und auf das Bike-Bein.Die Strecke war 2 x 28-Meilen-Runden, einigermaßen flach, ein "Hügel" ungefähr auf halbem Weg in den Schoß, gefolgt von ein paar Wellen, dann wieder einigermaßen flach.Die erste Runde nahm mir 1hr 32 mins, und die zweite Runde 1hr 36 mins (ein wenig langsamer, aber die Hügel fühlten sich größer ein zweites Mal rund und ich musste auch an ein paar Kreuzungen stoppen) so 3hrs 8 Minuten später war ich wieder im Übergang.Nicht ein bahnbrechendes Fahrradbein, aber eine gute solide 17.5mph und auf einem Fahrrad war ich nicht vertraut mit war ich ziemlich zufrieden.Ich habe wahrscheinlich 50% der Zeit auf den Bars und 50% in den Hauben verbracht, aber ich denke nicht, dass d a s ein schlechtes Verhältnis ist, wenn man bedenkt, dass ich nur zweimal das Fahrrad gefahren habe.

Dann blieb nur noch der Lauf.Der Lauf war überwiegend Trail, er läuft um die Rückseite des Schwimmsees, dann auf eine Straße für eine kurze Zeit, bevor er in einen Country Park.Es war schön, ich hatte das Ereignis nicht sehr gut recherchiert, also warf mich die Tatsache, dass es abseits der Straße war, aber gab mir auch etwas, auf das ich mich konzentrieren konnte und mich darauf konzentrierte, meine Füße zu heben.Es waren 3-Loops von 4.4 Meilen und mir ging es bis zur Hälfte gut.10km im Lauf verlor ich die Motivation, mich zu bewegen und hatte ein paar Spaziergänge entlang des Straßenabschnitts in der Sonne.Es war 32 Grad, so dass viele Leute die Hitze ein wenig fühlten.Mein Lauf wurde zu einem schnellen Gang/Joggen in Abschnitten, aber ich war damit einverstanden, besser fertig zu sein, als zu hart in der Hitze und im Kampf zu drücken.

Sechs Stunden und 29 Minuten später bin ich fertig.Zweiter Triathlon des Jahres durchgeführt, einigermaßen erfolgreich in extremer Hitze mit einem neuen Fahrrad.Kein PB ist ein guter, solider Tag.Ich bin auch in Position 666 fertig...Machen Sie das, was Sie wollen.

Ich habe die Veranstaltung wirklich genossen, es war nur die richtige Größe, klein genug, um sich ziemlich persönlich zu fühlen, aber groß genug, dass es immer andere Konkurrenten um.Die Marshals waren super freundlich und enthusiastisch, große kleine Menge engagierter Unterstützer, als Sie durch das Fahrrad kamen und Runden laufen.Die Lage war auch unglaublich, die malerischste Umgebung.Ich bin fast sicher wieder da.

In der Zwischenzeit ist es jetzt fünf Wochen bis Ironman Italien und ich fühlen mich in der Verleugnung darüber.Mein Training war zufällig und unvorbereitet, also ist es Zeit, etwas ernst zu werden.Das neue Rad muss vielleicht etwas Zeit mit dem Turbo verbringen, damit ich einige zusätzliche Meilen in...