Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Gültig nur für Erstregistranten & gilt nur für reg. Preisartikel.


Recently Added
Reiten durch Novem-blur!

Reiten durch Novem-blur!


Wieder einmal kann ich meinen Kopf nicht darüber herumbekommen, wie schnell dieser Monat gegangen ist, geschweige denn das Jahr. Sobald ich meinen monatlichen Blog schreibe, ist es Zeit, von vorne anzufangen. Ich musste durch alle meine Social-Media-Posts scrollen, um mich an all die Dinge zu erinnern, die ich im November war, weil es so beschäftigt war.  Einer der Beiträge, die auftauchten, war eine Erinnerung aus dem Jahr 2016, ein Foto, das den Beginn meiner Rolle als Botschafter für Primal einläuten würde. Dieses Mal im vergangenen Jahr wurde die Suche nach den Botschaftern für 2017 mit dem Hashtag #couldthisbeyou. Ich hatte ein Foto von mir auf einer Fahrt durch Nelsons County in ein kleines Norfolk-Dorf namens Three Holes (kein Lachen auf der Rückseite der Klasse) mit meinem Primal Ride-On Jersey eingereicht. Das Foto war für mich der Anfang, durch die verschiedenen Shortlist-Stufen zu gehen, wo ich jetzt bin und hier sind wir wieder auf der Suche nach 2018.

 Rachael in ihrem Primal Kit

 

Von all den lustigen und aufregenden Dingen, die ich in diesem Jahr gemacht habe, war einer meiner vielen Höhepunkte der Teilnahme an Six Day London im Lee Valley Velodrome. Dieses Jahr war noch aufregender, da ich mitten im Geschehen im VIP-Mittelkreis, der Madison Bar, war und mich mit allen Fahrern, Trainern, Ministry of Sounds 2 Smoove, dem Radsport-Kommentator Ned Boulting und diesen verrückten coolen Derny-Fahrern vermischte.... (was für eine Stellenbeschreibung). Die Atmosphäre war verrückt, laut und elektrisch, etwas, das man nicht ausdemaiert kann, wenn man es im Fernsehen sieht. Obwohl es eine seltsame Bewegung ist, die sich auf der Stelle dreht, die sich im Kreis dreht und den Fahrern genau folgt, während sie sich auf der Strecke bewegen, fühlt es sich auch ein bisschen seltsam an, still zu stehen und darauf zu warten, dass sie wieder mit ihrer Augenlinie übereinstimmen, aber sie gehen so schnell, dass es eine Unschärfe ist. An die Bar knallen oder einen Happen essen, stehen Sie in der Schlange unter Leuten wie Matthew Rotherham ("Mark your thighs almost so big as mine"), Mark Cavendish und Katie Archibald, um nur einige zu nennen. Während sie darauf warteten, auf die Strecke zu gehen, hatten viele der Fahrer entweder eine wohlverdiente Pause, wurden interviewt oder wärmten sich auf dem Turbo und den Walzen auf. Ich sprach mit dem Schausteller des SixDay, Fahrer Nate Koch, und fragte ihn, was er am liebsten verwenden würde, und er erklärte, dass für ihn die Walzen eine gute Wahl waren, da sie den Kern beschäftigten und Widerstand auf beiden Rädern leisteten, die, sobald sie das Balancieren gemeistert haben, Ihnen auch prahlende Rechte geben können, wenn Sie Tricks wie das Spielen einer imaginären Geige machen, oder wie ich scherzhaft antwortete, indem sie meinen Eyeliner anlegten.  Bei der Verwendung der Walzen gibt es noch viel mehr zu überlegen, aber auch die Turbotrainer haben viele Vorteile.

Am Ende des Abends war es surreal plaudernd mit den Likes von Mark und Peta Cavendish, dann ging die Treppe hoch und aus dem Gebäude mit einem Gespräch mit den erschöpften Neuseeländern, Ethan Mitchell und Edward Dawkins, Gewinner des Team Sprint und 200m Flying Time Trial, einschließlich Ned Boulting, die winken "See you in St Ives".  Zurück zum Hotel zu gehen, war spürbar kalt gewesen, in der warmen Umgebung des Velodroms gewesen. Nachdem ich Judith Smiths HTA Stella Down Jacket bei der Botschafterin im April getroffen hatte, hatte ich einen bestellt, der rechtzeitig für mich ankam, um nach London zu tragen. Ich liebe wirklich diese Jacke, insbesondere, die Taschen, die aussehen wie feely Box Manschetten, aber sie sind wirklich tief, die nützlich war, um mein Handy in seinen enormen unzerstörbaren, bounceable, wasserdicht, Bombe Beweis, militärische Klasse, (Sie erhalten die Idee) Telefon. Die andere Sache, die ich an dieser Jacke liebe, ist, dass auch mit den kürzeren Armen, es hält Sie wirklich warm, sieht es anders aus, ist es stilvoll und nur eine wirklich schöne Jacke, die lässig getragen werden kann, oder wie ich, auf einer Radtour um den Olympic Park auf einem der Santander leihen-Fahrräder am nächsten Tag. Ich trage diese Jacke jetzt die ganze Zeit und ....... wer sagt, dass du deine La Reina Armwärmer tragen musst, nur wenn du Radfahren bist. Ich wage es zu sein, anders zu sein, ein T-Shirt unter dieser Jacke zu tragen und ein Paar Armwärmer und gehen Lebensmitteleinkäufe, dort haben Sie einen lässigen benutzerdefinierten Look, um Ihr Custom-Kit zu entsprechen.

 

 

Die Stella Daunenjacke ist auch in meinem Fahrradkasten zu einem unverzichtbaren Grundnahrungsmittel geworden, nachdem ich sie schon vor und nach zwei der Sportiven getragen habe, die ich später im Monat raufe. Der erste war der hügelige, hügelige 100k Cool Cambridge Sportive Lauf durch einen Mitfahrradfreund Simon und seinen Longleg Radtouren. Das war meine 2.nd Coole Cambridge-Fahrt hat es als meine 1 gerittenst im vergangenen Dezember sportlich, kurz bevor ich offiziell ein Primal-Botschafter wurde. Die Route begann in meinem Kindheitsdorf Fulbourn und aus in die rollende Landschaft von Cambridgeshire, Essex und Suffolk mit einer Futterstation im Suffolk-Dorf Steeple Bumpstead.  Irgendwie fühlte sich diese Zeit um die Fahrt härter, war es eine Ernährungssache, eine Hydratation Sache oder .... diese Minze Kuchen ich erinnere mich nicht an Scoffing, aber fehlte aus dem Kasten in der Kekse Schublade.  Rund 10 meiner Radsportklub-Kumpels hatten sich zusammen gestellt, aber durch die 2nd Die Hälfte der Fahrt hatten wir alle in 2 Gruppen getrennt. Fatboy hatte die Oberschenkelkrampf von Meile 45, die einige sehr dramatische Momente von hoch platzte, Stimme brechen, hollering von der Rückseite der Packung, bevor wir ihn und seine Kontraktionen zu warten auf den Kehr-Bus, während ich selbst, König Don, Gwinnet (aka Sagan) und ein Kerl namens Dave machte unseren Weg zurück zur Basis. Mit 100k fertig und eine schöne kleine Medaille, um meine Sammlung hinzuzufügen, schnappte ich mir einen Biscuit und ein Mini-Pack von Haribo und ging nach Hause glücklich, tickte ein weiteres Ereignis von meiner Liste mit einem mehr, um die folgende Woche in der Evans Ride zu gehen-Es Sportive in Thetford.

Ursprünglich hatte ich in meinem eagerness ich gebucht, um den Evans Sportive unter der CX-Kategorie, die auch am selben Tag, am gleichen Start und gemeinsame Nutzung einige der Route zu fahren gebucht.  Glücklicherweise war ich in der Lage, meinen Fehler in der Zeit zu ändern, und beschuldige jemand anderem wegen meiner mangelnden Konzentration .... #itcouldbeyou. Dankenswerterweise war ich an dem Tag mehr organisiert und ging in der frischen und frostigen Morgenröte auf eine Stunde Fahrt nach High-Lodge, Thetford.

Wenn Sie noch nie von Thetford gehört haben oder dort waren, ist es schön. Mit kilometerlangen, von Menschengemachtem Bewaldungswald, hatte er seinen fairen Anteil an kurzen Drag-Ups mit ein paar frechen Steigungen, die einen fragen lassen, ob man leicht bergauf oder auf einer Flachen radelt, in diesem Fall ist die hintere Nabe und das Tretlager fehlerhaft.  Es ist perfekt für MTB und CX oder einfach nur, um einen unterhaltsamen Tag mit Familie und Freunden zu haben und Sie werden regelmäßig Muntjac Hirsche und wilde Pferde zu sehen. Die Fahrt kreuzte gelegentlich mit der Querungsroute über mehrere Distanzen auf offenen Straßen. Während des schnellen Essensstopps plauderte ich mit einigen der CX-Fahrer, mit dem ich im Startstift gestanden hatte. Sie alle hatten eine tolle Zeit. Einer der Fahrer war nur in MTB und CX und ich gefahren, nur Aufderstraße, also mit einem pinkigen Versprechen und einem Hauch von Plasti-Cups haben wir uns darauf geeinigt, im nächsten Jahr beide in der Veranstaltung des jeweils anderen zu fahren.  Ich wünschte allen einen Abschied, ich machte mich zunächst wieder auf die 74-Meilen-Strecke, aber als das Wetter in einigen Regenwolken und Kreuzwinden zu filtern begann, war ich okay, die Fahrt bei 55 Meilen mit einer kilometerlangen Steigung bis zum Ziel abzuschließen, ein Teil von mir wünschte, ich hätte mit dem ursprünglichen Plan zu wissen, dass ich fähig war. Allerdings habe ich 'Silber' in der Auszeichnung bekommen und so das nächste Mal werde ich auf 'Gold' zielen.

 

Der Abstieg zurück in die Tretlager für einen lustigen Zufall gemacht. Nachdem ich den Radsport-Kommentator Ned Boulting am Six Day gesehen hatte, sah ich ihn wieder auf seiner Live Bikeology Tour.  Sie wissen, wenn Sie ein Radfahrer sind, wenn Sie sich sehen, lachend zu einigen der Analogien, über die er in seiner Show spricht. Die Schönheit der Tretlager und die Web-Suche, die in der Suche nach dem perfekten geht, die perfekte Kurbel-Set, Mutter, Schraube oder Gämse Creme alle in dem Helfen, Ihre marginalen Gewinne und Fahrerlebnis mehr Spaß zu machen.  Inzwischen sind alle Ihre Nicht-Radsport-Freunde, die diese Radlerche einfach nicht verstehen, in der Kneipe oder genießen einen Urlaub an einem kalten Sonntagmorgen.  In der Pause öffnete ich mein Handy bis zu dem letzten, was ich mir angeschaut hatte, bevor ich angekommen war, es war eine Web-Suche auf...... das Ritzel... (oh, wie ich gelacht habe)... Ok, es ist einer dieser Momente, in denen man den Punkt mit "Du musste da sein" beenden muss.

 

 

Also, da hast du es, der November ist verschwommen vorübergegangen, und wie die Fahrer, die auf der Velo-Strecke herumrennen, treten Sie weiter in die Pedale...... seine fast Weihnachten!!!