Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Gültig nur für Erstregistranten & gilt nur für reg. Preisartikel.


Recently Added
Vorsätze in Revolutionen, Rachael setzt neue Ziele!

Vorsätze in Revolutionen, Rachael setzt neue Ziele!


Der Januar scheint für immer weitergegangen zu sein, aber im Rückblick auf 2017 ging alles so schnell vorbei. Letztes Jahr um diese Zeit wurde bekannt gegeben, dass ich ein Urbotschafter werden würde und was für ein Jahr ich hatte! Es gab so viele brillante Momente, die das Jahr 2017 episch gemacht haben, aber diese Erfahrungen mit Primal teilen zu können, war eine erstaunliche Gelegenheit und ich bin sehr stolz, ein Teil davon zu sein. Dieses Jahr haben wir zwei neue Botschafter bei Kelly und mir und ich hoffe, dass dieses Jahr für sie genauso episch ist wie für mich.

 

Das Ende des Jahres 2017 war der Beginn vieler Weihnachtsfeiern, die die Feierlichkeiten mit dem Chatteris Cycling Club am Freitag ankurbelten, gefolgt von einem Ausflug nach Plymouth für das Wochenende für die ursprünglichen Weihnachtsshenanigans, und so begannen Partys und Familienfeiern Nacheinander. Das kleine Problem, das ich mit Weihnachten habe, ist, dass meine guten Absichten und meine harte Arbeit über einen Zeitraum von 10 Monaten (außer im Januar, da dann alles wieder beginnt) innerhalb einer Woche im Dezember vernichtet werden. Das stimmt eigentlich nicht. Es ist realistischer, den ganzen Monat zu sagen! Nachdem das soziale Tagebuch voll war, wurde jede Freizeit für alltägliche Dinge oder Weihnachtseinkäufe reserviert, und selbst dann habe ich es bis zur letzten Minute verschoben (es sind nicht nur die Männer, die das tun), alles was ich wollte tun war Fahrrad fahren.

 

Gelegentlich, wenn es nicht stark regnete oder schneite und den Mini-Wutanfall, den ich während einer 25-Meilen-Heimfahrt bei 32 km / h Gegenwind hatte, abwarf, gelang es mir, einen sonnigen, klaren Tag für einen 65- Meile Hin- und Rückfahrt mit Matt nach Cambridge. Matt trug meinen neuen Winterfavoriten, das Neon-Langarmtrikot, und trug seinen Teil zu seinem ursprünglichen „Power Yourself“ -Trikot bei. Das Mantra wiederholte sich immer wieder für mich, als ich langsam wieder zum Leben erwachte. Die Fahrt in die Innenstadt erfolgt über die geführte Buslinie, die etwa 21 km von St. Ives (Cambs) in die Innenstadt von Cambridge führt. Die Route ist voll von Menschen, die fit werden, Läufern, Nordic Walkern und Radfahrern und ist ein Paradies im Strava-Segment. Sie werden oft Zeittriallisten und Radfahrer aus den örtlichen Clubs sehen, die sich zur Mittagszeit entlang der Buslinie drehen, und manchmal werde ich versuchen, zu sehen, ob ich sie einholen kann. Nachdem wir genau das auf dem Weg nach draußen getan hatten (Sie müssen für den Kuchen arbeiten, nicht wahr?), Machten wir einen Kaffee in der Expresso Library in Cambridge, einem Radsportzentrum / Café / Restaurant, das sich auch gut behauptet Clubfahrten. Die Nabe ist voll von Fahrrädern, die an der Decke hängen, und Fahrrad-Erinnerungsstücken, die die Wände zwischen den „Haken“ anbringen, um Ihr eigenes Fahrrad aufzuhängen, und ich werde immer ein bisschen schwindlig vor Aufregung, wenn ich sehe, dass jemand anderes das Fahrradleben genauso schätzt wie ich. Sie können einfach sitzen und die Leute beobachten, wie andere Radfahrer in Lycra-Clip mit ihren Fahrrädern durch die Haupttür klappern oder beobachten, wie die sehr großen Fahrer mühelos ihre vollen Kohlen auf den höchsten Haken an der Wand stecken. Währenddessen klappert das kleine Ich, nur um das niedrigste zu erreichen. Während wir auf unsere Bestellung warteten, saßen wir da und sahen uns alle uns umgebenden Motorräder an, Vintage, Aluminium, Sonderanfertigungen und Standard-Carbon. Wirf ein umherziehendes Auge über alle Motorräder und suchte dann im Internet nach einem weiteren N + 1. Nachdem wir mit freier Pedalkraft und ein paar Pfund Kaffee und Muffins ausgestiegen waren, gingen wir ungefähr eine Stunde später und hatten zwei Winter-Rennräder bestellt !! Wahrscheinlich der teuerste Kaffee, den wir je hatten, aber der, der immer wieder gibt, was mich dazu bringt, darüber nachzudenken, wann ein Kaffee nicht nur ein Kaffee ist.

 

 Rachael und Matt machen eine Kaffeepause

 

 

Als Botschafter für Primal hat mir eine Rolle, mit der ich so viel Spaß habe, ermöglicht, meine kleinen Abenteuer und meine Ziele zu teilen, zu fotografieren und darüber zu schreiben. Dies war ein weiterer Grund, das Winterrad so zu bestellen, dass ich es konnte Fangen Sie an, CX zu fahren und erleben und teilen Sie das ganze Jahr über neue Abenteuer. Nach einer Pause im Dezember und einem Gefühl der Trägheit und dem Verlangen nach Salat bis zum 1. JanuarstEs war an der Zeit, meine Ziele für 2018 umzusetzen. Nachdem ich einige Anpassungen und Upgrades an meinem neuen CGR-Fahrrad vorgenommen und es auf der Straße getestet hatte, war es an der Zeit, es auf einer Solo-Fahrt durch einige der ländlichen Scharen zu testen und Schotterwege, die viele Schlaglöcher meiden und durch Schlamm, Klumpen und Beulen pflügen. Das Planschen und Schwappen durch den Schlamm hat so viel Spaß gemacht, und wie ich bereits in meinem August-Blog „Curiosity Cured the Cyclist“ erwähnt habe, wurde mir bewusst, dass ich mit einem riesigen Grinsen im Gesicht radle. Warum hatte ich das noch nie versucht? Nach ein paar herausfordernden Tagen war es schön, sich zu befreien und schlammig zu werden und einfach ohne Rücksicht auf Geschwindigkeit und Durchschnittswerte zu fahren.

 

Darauf folgte die Wiederaufnahme der Sonntags-Clubfahrten und die Möglichkeit, das Fahrrad auszuprobieren, durch schlammige Felder, grasbewachsene Strecken, einen Golfplatz (abseits des Abschlags) und Farmstrecken zu fahren. Ich war mir ein bisschen unsicher, ob das Tragen meiner Thermo-Onyx-Strumpfhose, der Onyx-Windweste und meines Neon-Langarmtrikots eine gute Idee war, als ich durch die schlammigen Traktorfurchen stapfte, weil ich befürchtete, ich könnte das Kit zerreißen, aber alles war in Ordnung, und Es hielt meinen Fehlern stand, aufrecht auf dem Fahrrad zu bleiben, als ich mich tief in den wirklich dicken und unmöglichen Schlamm grub. Gelegentlich hielten meine Reitfreunde Bill und Matt in der Ferne an und lachten, als sie sahen, dass ich in einer dichten, schlammigen Spur umgekippt war, um mir beim Aufstehen zu helfen. Es ist nicht einfach, jemanden aus dem Schlamm zu ziehen, wenn Sie oder er so viel lachen. Die Fahrt führte uns durch einige erstaunliche versteckte Juwelen, von denen ich nie wusste, dass sie sogar vor unserer Haustür liegen, insbesondere das Stonea Camp, eine römische Siedlung und Festung, von der ich gehört hatte, die ich aber nie besucht hatte. Als ich 26 Meilen später mit einem schmutzigen Fahrrad und einem schlammigen Kit nach Hause kam, kam ich an einem Nachbarjet vorbei, der sein Auto wusch. Während ich aufholte, gelang es mir, mit einem sauberen Fahrrad, einem großen Lächeln im Gesicht und einem QOM nach Hause zurückzukehren. Das hat so viel Spaß gemacht.

 

 

 

Die Eastern Regional CX-Ligen sind vorerst fertig, daher werde ich später im Jahr auf die neue Saison warten, aber es gibt viele neue Ziele und Herausforderungen, die ich vorerst in Sicht habe. Neue Herausforderungen und neue Orte, an denen ich gerne fahren würde. Primal ist das Kit Sponsoren für Velo29 Das heißt, es gibt noch mehr Gründe, das Radfahren in einer neuen Umgebung wie z York-Leeds-York oder für das Braveheart irgendwo in mir, der sich einigen meiner Clubfreunde anschließt, die am Ultimate teilnehmen Ursprüngliche Zwei-Tonnen-Tour. 200 Meilen und viele Hügel, für die ich mich engagieren muss, um zu trainieren, da ich in dem einzigen Teil Großbritanniens lebe, der praktisch in einer Dimension ist …………… flach !!!

 

Aber alles ist machbar und es ist wieder Laufen und Indoor-Reiten, wenn ich kann. Auf dem Laufband zu laufen und mit Hilfe von RideSocial in den Turbotrainer zu steigen, war eine Hilfe und eine Zwischenzeit, bis ich vollständig auf Zwift eingestellt bin. Ridesocial ist eine halbvirtive Plattform ähnlich wie Zwift, die über eine App und Chromecast eine Verbindung zu Ihren Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren herstellen kann, wenn Sie keinen Smart-TV haben. Sie können wählen, ob Sie verschiedene halbvirtuelle Routen oder die virtuelle Realität (mit einem Headset, wenn Sie Multitasking auf einem Fahrrad ausführen können) fahren und sich nach 32 Kilometern auf die Beine stellen, damit Ihr Gegner von einer anderen Seite der Welt nicht vorbeikommt Sie (seine gesunde Konkurrenz) haben das Gefühl, dass Sie ein großartiges, aber schweißtreibendes Training absolviert haben und dass die ärmellose Netzgrundschicht von Primal beweist, dass sie aus Magie besteht, da sie die Feuchtigkeit von meiner Haut ferngehalten und mich während des Trainings kühl gehalten hat 45-minütige Sitzungen. Das Gleiche gilt jedoch nicht, wenn ich die Insekten fernhalte und mit einer ausgewachsenen Erkältung von der Arbeit nach Hause zurückkehre und zur Abwechslung ein wenig vernünftig bin. Ich habe mir eine Woche Pause gemacht, bevor ich wieder auf das Laufband getreten bin. Vielleicht gebe ich es noch ein paar Tage.

 

 

 

 

Da im jährlichen Radsporttagebuch viele Veranstaltungen anstehen, gibt es viele Dinge, auf die man sich freuen kann. Viele Ziele und neue Dinge zu versuchen. Als Pilotenfahrer im Tandem für sehbehinderte Radfahrer, mehr Sportler, Rennen, Straßenreiten und schlammiges Cyclocross kann ich mich sogar für den Halbmarathon anmelden. Eines ist sicher, The Ursprünglich Ethos, das: Einige von uns sind Wochenendkrieger. Einige von uns sind ernsthafte Sportler. Einige von uns springen gerne von Dingen, die andere Leute Klippen nennen. Aber wir alle teilen eines. Wir verehren im Tempel rohen, wilden Spaßes.

 

Bis zum nächsten Monat …… Fahrt Ursprünglich