Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Gültig nur für Erstregistranten & gilt nur für reg. Preisartikel.


Recently Added
Rachael's Tour de France Radurlaub

Rachael's Tour de France Radurlaub


Rachaels Reise nach Tour De France

 

Es ist eine Weile her, seit mein letzter Blog und ich hatte gehofft, über meine Abenteuer während Tour De France zu schreiben, aber das musste auf den Backburner zu unterstützen, um eine Familie Angelegenheit.  Also habe ich jetzt einen Moment und auch eine Flucht aus dem Chaos der sechs Wochen Urlaub, die ich zurückziehen werde.

Aber die ersten Buchstaben erinnern uns nur daran, dass der Welshman Geraint Thomas WON die Tour de France hat.  Der Fahrer, der einst ein Radfahrer mit Welsh Cycling war und der Primal die Kit-Sponsoren sind ...WON die Tour de France !!!

Juli ist eines der besten Monate im Sportkalender, in diesem Jahr nicht mehr so, als wir England bei der WM und dem Start des größten Radsport-Events im Fernsehen zugeschaut haben.  Die meisten Leute, die verrückt nach ihren Fahrradwechseln sind, besuchen die Tour De France und sogar diejenigen, die kein Interesse haben, sich in ITV oder Eurosport zu optimieren, um sich an den Tagen zu holen und sich fragen, warum das noch interessant ist, Es ist die Bore De France nicht The Tour De France nach einigen meiner Nicht-Rad-Freunde!   Aber wenn Sie wie ich sind, könnte ich Stunden mit dem Radfahren auf während Töpferei über das Hören auf die heimelige Stimme des irischen Mannes Sean Kelly, Carlton Kilby oder Ned Boulting, nennen Sie mich traurig, aber ich war sogar beobachten, es live auf Sky Go auf meinem Handy während am Strand und war gespannt, um mein Fahrrad nach Frankreich für ein paar Tage, um einige der Strecken zu fahren und beobachten das Rennen.

Der Start der Reise nach Frankreich begann mit einem Mittagessen und Catch-up mit Freunden auf dem Weg nach Southampton für unsere Fährüberfahrt nach Cherbourg.  Paul, der sich von der Polizei zurückgezogen hat und in den New Forest gezogen ist, widmet sich nun allen Dingen des Radsports, während er mit seinem Schwager in seinem Fahrradladen, Boost Bike Hub, arbeitet.

Nach einer der unerträglich heissen Nachtruhe in unserem Hotel bewachten wir die Fähre, verbunden mit Cherbourg mit der Hitzewelle garantiert, uns zu folgen, wie wir über den Teich nach Frankreich überquert.  Wir warteten eine Weile, bevor die Fährtüren geöffnet, so nahm ich die Chance, um eine Primal Discount-Karten in der offenen Fenster eines Autos neben mir, die zu 3 sehr hohen Männer, die zu groß waren, um ihre Autotüren zu öffnen und falten ihre langen, schlanken haarlosen Pins in ihre Sitze, bis die Autos neben sich bewegt hatte und erraten sie waren Zeit Triallist durch die Räder auf der Rückseite des Autos, als wir auf Französisch Boden ging ich zurück, wie sie geduldig auf der Fähre.


Für die Dauer unserer Reise, würden wir in Le Bobs, ein Freund und Kollege von Fatboy, die Cagney und Lacey von Cambs Polizei Kontrollraum.  Le Bob war ein paar Jahre zuvor in die Bretagne gezogen und er und seine Frau Julie sind vor allem im Juli immer sehr beliebt.  Wir hatten eine lange Reise vor uns, um nach Bobs zu kommen und hatten eine Nacht in der Stadt Fougères gebucht, in dem sehr spektakulären Chateau-de-Montbrault zu bleiben.  Wenn Sie die Tour auf Eurosport anschauen, erhalten Sie eine Geschichtsstunde und einen Blick vom Helikopter als Shaun und Carlton sprechen Sie uns durch den Hintergrund der Strukturen und Geschichte der Städte und Dörfer, vorbei an der Tour.  Die historische Stadt Fourgeres war Gastgeber für den Start von Etappe 7 und die Straßen und Häuser wurden mit Flaggen, Transparenten und Bikes in den Trikotfarben geschmückt und es kam zu uns darüber, ob Froome für einen anderen Tour-Sieg gehen würde oder nicht.

Nachdem wir Fourgeres verlassen haben, machten wir unsere Reise zu unserer Basis für die Woche bei Bobs in Gouarec und so wie wir es überall sonst gesehen hatten, waren die Dörfer, Geschäfte und Felder alle ausgerichtet (pun gedacht), um die Tour durch die Bretagne zu feiern.   Die Räder aus dem Auto zu holen, sah ich in meinem Liv Envie liebevoll aus, obwohl wir wussten, dass wir einige der großen Hügel rauf fahren würden und nur einen 28 Kettenring auf dem Rücken haben, verglichen mit meinem Cannondale 32. Ich bin trotz Fatboy-Särge, die ich kämpfen würde, nicht interessiert, aber wir werden uns das in ein bisschen zurückholen.

Am nächsten Morgen ging es in meine Theta Helix-und Bib-Shorts, um einen Teil der Route durch Châteauneuf-du-Faou zu fahren (ich will es immer als Du Pap bezeichnen). Aufgrund des Timings von Englands Anstoß an diesem Abend entschieden wir uns, nach Plévin zu fahren, einer Kommune in der Côtes-d ' Armor, der Bretagne, die ungefähr 18 Meilen von Gouarec und 20 Meilen vom Rennen entfernt war.  Bevor wir uns von der ruhigen und urigen Kleinstadt mit ihrer Kirche als Herzstück absetzten, saßen wir draußen in der Sonne mit einem Doppelexpresso und einem Keks plaudern in englischer Sprache an den älteren Besitzer der Café-Bar, der nur Französisch sprechen konnte, aber es arbeitete mit Hilfe von Handzeichen, "Wir sind aus, um die Tour zu sehen", "ahhh Oiu Viva la Tour", wie er Fanboy zurück patted und beamen ein riesiges Grinsen, wie er uns auf unseren Rädern winken, als ein paar mehr Radfahrer aufgerollt.  Wir machten uns auf den Weg durch die französischen Dörfer und Landschaften, machten uns links und rechts, wo immer das Wahoo anwies und deutete auf einen steilen Aufstieg.  "Cor blimey" Ich huffte, als ich in den Granny Ring schlüpfte und drückte meinen Weg nach oben die gewürfelten Hügel, Gefühl, wie meine Lungen brennen, wie sie begann sich richtig zu warm, aber Blick hinter mir konnte ich sehen Fatboy und ich war erfreut, dass ich ihn nach oben geschlagen hatte. Das war 1 Berg von rund 6 in kurzer Entfernung.  Als wir Châteauneuf-du-Faou näherten, hörten wir einen Piepton und erkannten, dass Bob und Freund Alan in ihrem Citroen einen Platz zum Parken fanden, während wir uns auf die Zuschauermassen und Gendarmerie zusteuerten.  Als ich mich umsah, um einen Platz zum Stand zu finden, bemerkte ich eine Gruppe von Radfahrern neben mir und war aufgeregt, zu sehen, dass sie in Primal und von Mid Devon CC waren.  Wir alle beobachteten, wie die Karawanen nacheinander in ihrer Parade kamen, Madeleines und Pakete von BIC-Pens, UCI-Gelbhüte und Haribo auf die Massen warfen und kurze Zeit später kamen die Motorräder durch, um die Straßen zu räumen.  Die Stimme in den Gendarmerie Radios, die die Leadfahrer und das Chasing-Pack andeuten, stand kurz bevor, das Aufsehen erregende Gebäude, als die Helikopter zu erscheinen begannen, und die Trägerwagen kamen durchs Ziel.  Mit Anfeuern und Ermutigung brüllten sich die Massen als Romaine Bardet durch, gefolgt von Team AGR2Mondiale und Lotto Soudal.  Die Jubel aus dem patriotischen Französisch ermunterten, bis zum Team SKY von, Froome gefolgt von Thomas gefolgt von Dan Martin, Mark Cavendish, der nur von seinem weißen Helm und orangefarbenen Schuhen identifizierbar war, als die Packung, die von ihm gepeitscht wurde.  In Momenten hatten die Fahrer alle vorbeigeführt, und alles, was noch übrig war, waren die Stützwagen und Mopeds und die Leute, die die offizielle Tour-Beschilderung von den Lampposten als Souvenirs anprangen.

Zurück zu Plevin fahren wir durch einige der schönsten alten Flüsse und Weiler und ich war sehr daran interessiert, einige davon auf meiner alternativen Version des Go Pro zu erfassen.  Wenn ich an einer alten Brücke über einen Fluss anhält, habe ich einige Fotos gemacht und auf dem Radfahren eine Lockerschanze für etwa eine Meile hochfahren lassen.  Mit diesem Punkt war Fatboy weit voraus, weil er einen 32 Kettenring hatte und darüber geschmuggelt wurde, während ich meinen 28. hatte und bis zu dem Zeitpunkt, als ich die Stirn des Hügels erreichte, ich packte Grit und Schotter von meinem Knie und Ellenbogen!!
"Du Ok"? Er hat gefragt.
"Nein, hast du den DPD van gesehen, kam er wirklich am schnellsten ... und dann fiel mir mein Fahrrad ab".
"Haben Sie Ihre Kamera rollen lassen"?
"Nein, ich habe es ausgeschaltet". Ich werde später darauf zurückkommen ...

Der nächste Tag war Etappe 6 und das Rennen würde durch das Zentrum von Gouarec kommen.  Die Nacht zuvor, die Straßen durch die Stadt, wo mit Wohnmobilen und Bussen, Transparenten und Fahnen gesäumt. Am Morgen waren die Straßensperrungen in Kraft, der Vibe war spannend, als die Zuschauermassen über Nacht verdreist waren.  Mit einem Bauch voll Frühstück (danke Julie) war es Zeit, wieder auf die Straße zu schlagen, dieses Mal Radfahren entlang der Route die Tour durch Gouarec in die Ziellinie in Mur Du Bretagne nehmen würde.   Als wir aus der Stadt fuhren, gab es einen schönen Schwanzwind so schaffte es, in einem guten Tempo zu sitzen, als wir von zu klatschen und jubeln, die wir mit einer Welle hin-und hergehend und jubeln zurück.  Sobald wir in der Stadt auf den hinteren Straßen waren, begannen sie, ein Ende der Wohnungen und den Beginn der vielen Klettern, die okay gewesen wäre, aber sehen, wie es Hunderte von Augen sah mich entlang der Seite der Straße war es nur ein wenig Off-Putten, so dass ich an Plan B denken musste-wie ein Gesicht zu ziehen, das meine Anstrengung machte mühelos aussehen. Am Ende gab ich auf und blies einen Seufzer und lachte, als wir die Kickups erreichten, die ein kitschiges Grinsen boten, als Antwort auf die Ermutigung und den leichten, humorisierten Zwischenruf, den ich dem Mann nicht auf den Berg schlugen ließ.  Reiten entlang der Route war unwirklich.  Die verstemmten Graffiti auf den Straßen, die Heuballen, die ein Fahrrad repräsentieren, Es gab Fahnen von Anhängern auf der ganzen Welt. Chile, Australien, England, Wales, Schottland, Polen und es fühlte sich wie eine Einheit an. Es gab mir Gänsehaut, aber so kam der plötzliche Abstieg mit einer scharfen rechten Wendung, als ich intermittierend auf beide Bremsen drückte, während Fatboy ihn souverän mit dem plötzlichen Geräusch seiner squawking Scheibenbremsen und dem Schrei eines Zuschauers schrie, der auf die offizielle Bostik-Tour-Beschilderung hinwies, innerhalb weniger Meilen kamen wir bei Mur De Bretagne an und fuhren den überfüllten berüchtigten Aufstieg des Gipfels auf die Ziellinie, wo die Fahrer zweimal auf die Ziellinie auflaufen würden.

 

Der Gipfel begab sich mit den Fans; die Felder so lange, wie das Auge sehen konnte, wurden von Wohnmobilen befüllt. Jeder war in guter Laune und bejubelte die Radfahrer wieder, während wir alle versuchten, es nach oben zu schaffen, während wir die Menschenmassen schob, die zu Fuß unterwegs waren. Einige der Fahrer waren auf Shopping-Bikes einige auf den niederländischen Bikes und einige trugen einen großen französischen Stick auf der Rückseite ihres Trikots.  Der Gipfel war ein Steilhang (das Abfahrtszeichen sagte 15%) und es wäre peinlich gewesen, wenn ich an jedem Punkt des langsamsten Aufstiegs auf die "500 Meter to go" -Markierung gekippert hätte. Ich komme später auf den Punkt zurück.

 

Für die nächsten 4 Stunden schauten mich Fatboy, Bob und Alan die Karawanen und Segways vorbei an Wurfhüten, Haribo, Madeleines und BIC-Pens, während Wasserstrahlen die Massen versprühten. Wir hatten das Glück, neben den Bora Hansgrohe offiziellen Fans mit ihren offiziellen Fahnen und riesigen Pappausschnitten der Bora-Fahrer zu stehen, ein riesiges Gesicht zu halten, das die Jungs verkündeten, dass es ein Bruder Rapha (Majka) war. Sie waren lustig, in der Nähe zu sein, und kleine Dinge haben uns in den nächsten 4 Stunden unterhalten.   Als Nachrichten über Twitter gingen, dass die Fahrer sich Mur De Bretagne näherten, gab es Nachrichten von einem Fahrer mit einem Sturz, aber nichts mehr als das, dann wurde der schwache Klang des Hubschraubers lauter, dieses Mal gefolgt von weiteren 5 Helikoptern schwebt über uns, die T. V Kameras, die als der Konvoi von Autos und Mopeds kam Rennen von und die Aufregung, wer wäre der erste über die Spitze des Gipfels auf der 500 Meter zu gehen, als die Fahrer kamen durch, in einem langsameren Tempo konnten Sie den Schmerz sehen und grit in einigen.  Die Temperaturen waren hoch, die Anstiege waren nach vielen Tagen des gleichen Geländes eine Herausforderung und trotzdem mussten sie noch eine Runde machen, bevor sie zu Ende gehen konnten.  Der Roar wieder aus der Menge war ohrenbetäuben, wie wir alle unsere Teams bejubelten, Go on G wir schrien mit Jubeln, wie wir ihm den Kopf seinen Weg über die Stirn zu sehen.   Wo war Cav? Hat jemand Sagan gesehen, da hat eine Dame ihren Hut über die Barriere in die Straße verloren.  Über den Hügel kommend, waren das Trek Segrefredo Team und Michelton Scotts Fahrer Luke Durbridge .... Swooping mit seinen langen Armen, die bis zum Boden reichen, hat er den Hut geschwemmt und dem Besitzer zurückgebracht und aus der Sichtweise getragen ... aber dann wurde ich von etwas anderem abgelenkt, hängt davon ab, wer sind sie neben mir??? Exeter Radsportverein, in ihren "50Tönen" Primal Jerseys.  Es gab nur ein kurzes Zeitfenster, um mit den Jungs zu plaudern, bevor sie wieder in Position waren, um das Ziel zu sehen.

 

Innerhalb der Stunde die Wiederholung der Helikopter; Kameras brachen und Geräusche von Autos und Motorrädern raced durch.  Die Gendarmie mit ihren Maschinengewehren bewaffnet entlang des schmalen Weges hinter mir und die Vorfreude begann zu wachsen.  Die Fahrer waren schnell näher, die Leute drängten sich, um das Ziel einer fantastischen Etappe zu bezeugen, und dann waren sie da ... eine Schlacht von verschwitzenen Gesichtern pained und entschlossen, sich für die letzten Meter zu lesend, um die Bühne zu gewinnen. Wer war es, das zu sein?  Die Aufregung wuchs, als die Fahrer vergewaltigt wurden, Sagan, Froome, Bardet, Alaphilippe, Fahrer konnten wir nur im Blinken eines Auges ausmachen. Wo ist Cav, sah jemand G. sie erschienen in ihren Scharen, schnellen und furiosen menschlichen Maschinen.  Wenn er sie alle Ziellinie schlägt, sein Körper Seite an Seite schwamm und jedes letzte Watt der Energie herausschiebt, war Ire Dan Martin und was für ein wohlverdienter Sieg, der für ihn war, schließlich fingen wir an, die Fahrer ein drittes Mal zu sehen, zweimal den Hügel hinauf und dann wieder den 15% Abstieg zu unterlaufen.  Die Fahrer kamen immer noch in die Ziellinie und die Bora-Jungs neben uns jeling und pfeifen ihr Team, als sie fertig waren, und machten sich auf den Weg zurück.  Ich konnte es nicht glauben, als einer von einer, die Fahrer hochgezogen und über das Rennen plauderte und wie sie sich fühlten.  Es war Rapha Majka. Als ich seine Hand schüttelte, schnappte ich mir eine schnelle Fotogelegenheit und dachte, ich lasse sie aufholen und einfach nur von ein paar Füssen aus.

 

Als die Massen begannen, zu erkrankten und ihren Weg den Berg hinunter zu machen, konnten wir, bis wir die Räder sicher aus dem Graben holen konnten und unseren Ausweg machen.  Entlang des jetzt sehr staubigen Weges, in und aus den Gräben, die mein Fahrrad auf meiner Schulter tragen, erreichte ich eine Öffnung und rutschte durch die Barriere, hoppte auf dem Fahrrad und fristete langsam ein-und ausfahrend aus den Mannschaftswagen und Fußgängern, bis wir Stillstand erreichten.  Beim Blick auf die Autos habe ich eine funkelnde Teal S auf dem Dach des Wagens neben mir gesichtet, da ich auf dem Rahmen meines Motorrads saß, der darauf starrte, sagte Fatboy: "Das ist Sagan's Bike".  Mit dem Fahrrad und dann auf dem Beifahrersitz des Wagens, war es er ... SAGAN. Er starrte mich an, starrte ihn an.  Er gab mir ein Daumen hoch und verwies auf meinen Primal-Kit und fragte mich, was er sagte: ' Preemal Botschafterin ' und nickte. So wie sein Fahrer kurz vor dem Abrücken war, bat ich um ein Foto und Sagan, während sein Fahrer aufhörte, ein paar Schnappschussmüste zusammen zu lassen.  Beim Aufrollen des Fensters gab Sagan den Daumen wieder hoch und zum Fahrrad und zog langsam ihren Weg hinaus zu den Ausstiegshürden.   Ich war betäubt und total neben mir selbst schreiend wie ein aufgeregtes Kind drinnen.  Als wir die Ausstiegshürden näherten, konnten wir noch Sagan sehen und eine Menschenmenge hatte sich an seinem Wagen versammelt und hatte das Glück, meinen Moment gehabt zu haben, als die anderen an diesem Fenster klopften und seinen Namen immer wieder nannten, aber nicht glücklich waren.  Im Auto vor Sagan zu sitzen, mit seinen Füßen auf dem Arsch erschöpft, war Julian Alaphilippe. Was für ein Tag das war.  Wir machten uns langsam von Mur De Bratagne aus und fuhren zurück nach Gouarec. Ich war traurig, um die Wohnmobile zu sehen, Schilder und Flaggen waren alle weg.

 

Ich war traurig, auch traurig zu sagen, Abschied von Bob, Julie und Alan und sie alle scherzte über den Verbleib von DPD-Vans, mit mir daran erinnerungsend, dass es von ziemlich schnell gekommen war und dann war ich von meinem Fahrrad gefallen.  Zurück auf den heimischen Boden, haben wir uns in der Woche wieder gezeigt und wie wir gerne bald wieder mit den Fahrrädern zurückkehren würden. Mittlerweile hat Fatboy die Fotos und Videos auf den Laptop hochgeladen.  Hängen Sie an .... was er sagte, ich erkenne diesen Hügel.  Die Verbindung des Videos mit dem Fernseher zum besseren Betrachten er traf den Play-Button, die Kamera rollend zeigen Aufnahmen von dem schönen Riverside-Weiler, die alte Brücke und die wertenden Aufnahmen von der Meile lange Hügel ... warten, es gibt, dass DPD van.  Ein rascher Wind und Replay...und wieder gefolgt von einem schweren Lachen als 1 Minute und 10 Sekunden später das Filmmaterial der Kamera auf meinen Bars beginnt links und rechts als der Blick voraus Zickzack auf dem Bildschirm, ein zig und then....in langsamen Zeitlupe eine zag und dann für diejenigen, die einen Kopf kippen, wie die Kamera-Footage geht seitwärts Blicke auf die hellgrauen Tarmac, sind meine Füße im Blick und so sind meine Hände, wie ich zurück auf Muttern zu mir selbst über das Spielen es cool wie Del Boy in seiner klassischen Bar-Szene.  Ich raste bis zur Stirn des Hügels, wo Fatboy mit seinem 32-Kettenring und einem schmuckenden Blick auf sein Gesicht wartet.  "Hast du gesehen, dass DPD van....es kam von wirklich fast.....und dann fiel ich auf mein Fahrrad".  Kurz nach dem Lachen hielt, kam eine Menge von Pinging von Wattsapp, wie das Video des TV zeigt das Video wurde an Le Bob und Alan für ihre Analyse geschickt, nicht zu erwähnen meine Fahrrad-Kumpels, die von der Film unterhalten wurden. Ich erkenne das Schweigen und dann lachen, während ich seine wie gesagt habe, wie ich sagte, dass ich mein Fahrrad abkam.

 

Es gibt ein Buch, das ich den Titel des Angerufenen zitiere; (Ein Panda Walks in eine Bar,) Eats, Shoots und Leaves, The Zero Tolerance Approach To Punctuation, Ich muss dies mit meiner Atmung das nächste Mal praktizieren Ich keel über einen Hügel und erinnere mich, zu pausieren, wenn es zählt.  Es geht nicht darum, auf dem Garmin-anymore...darn die Kamera zu drücken.

 

Können wir fahren Unicorns iNstead?

 

Bis zum nächsten Mal Fahrt mit dem sicheren Ritt Primal.