Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Gültig nur für Erstregistranten & gilt nur für reg. Preisartikel.


Recently Added
Rachael es Tour of Cambridgeshire

Rachael es Tour of Cambridgeshire


Wenn du so etwas wie ich bist, wenn ich fahre und ich einen Radfahrer oder 2 sehe, fühle ich mich sofort neidisch und wünsche mir, dass ich auch da draußen fahre und das einzige Mal, dass ich nicht an einem Radfahrer vorbeikomme, wenn es regnet oder es einen vollen Rückenwind gibt, etwas, das ich über einiges zu gehen scheint, ist nicht nur unerbittlich, aber es kann einen großen Strava Durchschnitt sabotieren, wenn Sie einen treffen, der sehr irritierend, aber vorteilhaft ist, wie ich in ein wenig erklären werde.

Also, zurück zu meinen Beobachtungen, ein schnelles Blickfang über den vorbeifahrenden Radfahrer zu werfen, "wer ist es, kenne ich sie", während ich mir das Fahrrad und das Kit anschaue, denn seien wir ehrlich, ich kann meine Freunde heutzutage nur identifizieren, wenn sie in Lycra sind, selbst mit den Schattierungen und dem Helm, die ihre Eigenschaften bedecken. Ich bin aber lächerlich aufgeregt, wenn ich einen anderen Radfahrer in Primal vor allem unter Freunden sehe. Eine weitere Beobachtung, die ich mich von der Fahrposition oder besser gesagt der Bike-Fit-Position ablenken sehe!  Solange ich mich erinnern kann, dass ein Do-it-yourself-Fahrrad fit in der Regel auf dem Sattel in Hüfthöhe basiert und ob man den Boden mit den Zehen berühren konnte, während man auf dem Sitz saß, so lange es sich okay anfühlte und man nicht auf den Dropbars zu weit ging, was gut genug war und im Zweifelsfall vielleicht die richtige Beinposition googeln konnte.  Ich hatte lange mit der Idee geliebäugelt, ein Fahrrad fit zu haben, aber was für ein Fahrrad? Würde ein Bike Fit wirklich einen Unterschied machen, jede Schraube zu zwicken und winzige Anpassungen nicht nur für marginale Gewinne und wirtschaftliches Fahren vorzunehmen, sondern auch für eine schlankere Fahrposition?  Ich hatte ein Bild im Kopf, dass ich von einem Fitting mit meinem Cannondale kommen würde, der einem Sitzen und Betteln ähnelt, Bars und gesenkter Sattelpfosten, weil ich kurz bin, also um meine Neugier kopfüber zu treffen, buchte ich mich für ein Fahrrad, das mit meinem BC-Trainer und Club-Vorsitzenden Matt passte, und jetzt kann ich ehrlich jedem sagen, der zuhört, es ist ein wesentliches Stück Fahrrad-Kit und kann alles über deine Fahrt ändern.  Mit gesenkten Stangen, angehobenem Sitz, Stollen und Pedalen angepasst und ein Go auf dem Wattbike... welches Fahrrad? Ich war in der Lage, eine Wurst aus einer Walnuss zu erstellen (wenn Sie Wattbike werden Sie wissen, was ich meine).

Anpassungen wie dieser sowie die Aufrüstung meines Radsatzes für tiefere Felgen, das Ersetzen und Aufrüsten der Reifen (obwohl ich über 2000 Meilen ohne Punktion gefahren war) und die Wahl eines schmalen Sitzes, der besser für Rennen geeignet war, wurde rechtzeitig für die UCI Closed Road Chrono + Grand Fondo / Tour of Cambridgeshire und wie in meinem vorherigen Blog erwähnt, durchgeführt. Die ToC-Route ist eigentlich Teil meines Trainingsplatzes und ausnahmsweise waren ich und meine Teamkollegen im Vorteil, da sie die Route, die Straßenoberfläche, die Schlaglöcher und die Punkte, an denen wir wahrscheinlich den Gegenwind unter den exponiertesten offenen Wohnungen erleiden würden, kannten.

Ich freute mich wirklich auf das Rennen in diesem Event, wenn ich sage, Rennen in der Kombikino, weil diese Veranstaltung nicht sportlich ist.10,000 Fahrer nehmen am Wochenende vom Rennsport auf klassischen Fahrrädern bis hin zum Team- und individuellen Chrono-Zeitfahren, einer Familienspazierfahrt sowie dem UCI-Rennen und dem großen Fondo-Rennen teil. Es gibt verschiedene Startboxen je nach der gewünschten Durchschnittsgeschwindigkeit einschließlich eines separaten Gates für alle mit einer vollen Rennlizenz, in der ein paar der CCC-JungsNachdem wir uns mit zehn meiner Clubkollegen am frühen Morgen getroffen hatten, um uns anzumelden, verschwanden wir in unsere Autos, um uns in unseren Bausatz zu verwandeln. 160; da ich eine typische Frau war, hatte ich zwei Sets Primal Kit mitgebracht, da ich entscheiden konnte, welche ich tragen wollte.The Hotness or Lucid, also habe ich beides ausprobiert, dann gab es das Problem, auf denen Socken zu tragen sind, es ist keine einfache Wahl!Es war eine Komödie von Fehlern, die versuchen, in und aus meinem Lycra zu kommen, während sie in der heißen engen Stiefelraum eines geschwärzten MPV verschlossen waren, während die Jungs in Vergessenheit standen (sie sagen mir) die andere Seite des get önten Glases, die über Feuchtigkeitsspender und Beinhaare plauderten, mit einem Mund voller Sicherheitsnadeln, die einander helfen, ihre Rennnummern an ihren Clubkit zu befestigen!Als ich schließlich mein Lucid Trikot trug, kam ich aus dem Boot, wie Marty Mcfly in Back to the Future, aus dem DeLorean heraus, nahm das Fahrrad und ging zurück zu unserem Treffpunkt unter den Tausenden.

Während wir auf das Nicken warteten, um zu unseren Stiften zu gehen, bemerkten wir, dass ein UCI-Beamter von ITV interviewt wurde, wandte sich der Reporter an uns alle und fragte, wer als nächster sein wollte, also nutzten wir natürlich die Gelegenheit. [8216Willkommen zur Rachael Show 8217;, aber die ITV-Story, die ging, zeigte mir, um eine Frage zu beantworten, als Fatboy einging undstahl meine Linie und hat seitdem eine Menge jovial Meilen und Ripping gesammelt.

 

Warten in den Boxen fühlte sich wie für immer an, es muss zwei Stunden gewesen sein, bevor wir endlich loslegen. Die ersten 45-Meilen flogen einfach vorbei und wir machten große Fortschritte, als wir an anderen Fahrern vorbeikamen, die wussten, dass wir einen Kopfwind in alle Richtungen schlagen würden, sobald wir auf die Hinterstraßen durch Ramsey trafen.Einige der Chatteris Cycling Club Cheer Squad auf der Puddock Bridge mit mir Treten wieder in der falschen Ausrüstung, so nahm mir eine Minute, um mit den Jungs entlang der Forty Foot Flussufer aufzuholen, und dass 8217; s, als es traf, kamen die dunklen Wolken und die Kopfwinde nahmen auf.[160; An diesem Punkt hatten wir um 18.8 mph über 50 Meilen gemittelt.Durch den Wind kamen wir an anderen Fahrern vorbei, die zu kämpfen begannen.Ein Reiter war von seiner Gruppe getrennt worden und war auf sich allein gestellt, also bot er ihm unser Rad an, an dem er sich festklammerte, und wir führten ihn durch Whittlesey, um mehr Einzelreiter zu sammeln und als Rudel zusammen zu arbeiten, um sie zur nächsten Futterstation in 65-Meilen zu bringen.Einmal an der Futterstation verschwand einer der Reiter für eine Minute zurück, um uns vorzustellen und uns dafür zu danken, dass wir ihm geholfen haben.Sie hatten zugegeben, dass sie annahmen, dass der Kurs schnell, flach und ziemlich einfach von einem hügeligen Gebiet im Süden kommend wäre, aber alle waren sich einig, dass die Gegenwind keine Ruhe und keine Möglichkeit zum Freilauf bot.Kombi 1600;Unsere Wasserflaschen füllen und in einen letzten Keks stecken, Ich, Mark und Fatboy machten sich für die letzten 15-Meilen bis zur Ziellinie auf.Es fing bald an zu regnen, als wir auf zwei sehr steile Steigungen durch Yaxley trafen.Die Massen verdünnten sich, als wir diest "klettern", einen Fahrer sehen, der auf seinem Elektrofahrrad smug aussieht, als er auf den Hügel hinaufsausst. Durch diese letzten Anstiege zu kommen, war eigentlich nicht so schlimm, wie ich dachte, dass sie sie ein paar Mal vorher geritten hätten.  Ob es die Ablenkung von anderen Fahrern und der Menge war oder die Kameraleute entlang der Grasbank, "schnell einatmen und ernst aussehen" oder der Regen, der uns abkühlte, so oder so war der harte Teil jetzt fertig und es war 4 Meilen flach bis zum Ende, 79,3 Meilen in 4 Stunden 27 und durchschnittlich 17,7mph am Ziel, wo meine Freunde im Regen mit einem Erdinger Bier auf uns warteten und mein Medaille.

Eine Sache, die ich bei diesem Rennen bemerkte, war, dass, obwohl es gesperrte Straßen waren, alle immer noch auf der linken Seite fuhren, und wir sahen niemanden anhalten, um Diepunktzufuhr zu reparieren. Die Reiterinnen bekamen viel mehr Jubel von den Zuschauern und es ist möglich, fünf alle Kinder zu hoch halten ihre klebrigen Palmen aus, während ich bergauf fahre. Aber das Beste musste sein, dass keiner von uns für unseren eigenen Gewinn gearbeitet hat, sich gegenseitig auf einer Fahrt zu helfen, ist normal, aber es fühlte sich noch besser an, anderen helfen zu können, die kämpften, als es für einige einfacher hätte sein können, an ihnen vorbeizugehen.

Ich kam von dieser Fahrt glücklich, dass ich daran teilgenommen hatte und neue Ziele für 2018 hinzugefügt hatte. Wenn ich sie alle aufschreiben würde, wäre es länger als der Blog dieses Monats... So, wie Juni endet und die Tour de France beginnt, bin ich auf der Suche nach meinem Traumteam für die Primal Mini League in den Velogames.   Juli muss mein Lieblingsmonat des Jahres sein!

 

Bis zum nächsten Mal......