(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src= 'https://www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-W89FC3J');
  Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Valid for first-time registrants only & applies to reg. price items only.


Recently Added
Helens Teilnahme an der York Leeds York Sportlich

Helens Teilnahme an der York Leeds York Sportlich


Ein Teil meines Engagements als Botschafter von Primal Europe ist es, an einigen der Velo29 anl.

Primal Europe sind die offiziellen Bekleidungssponsoren der Velo29 Sportives und sie haben einige erstaunliche benutzerdefinierte Trikots fĂŒr diese Veranstaltungen - Sie können sie sich ansehen hier. Adam hat das York Leeds York One gekauft und es ist großartig!

Zu Beginn des Jahres habe ich mir die Liste der Veranstaltungen angesehen und versucht, einige zu finden, die zu meinem Trainingsplan passten. Dies ist schwieriger als Sie denken wĂŒrden, zumal ich gerade fĂŒr einen Marathon trainiere, sodass die meisten meiner Wochenenden von langen LĂ€ufen geprĂ€gt sind. Aber die York Leeds York Veranstaltung war ziemlich frĂŒh Saison und, an einem Samstag, so bedeutete, dass ich am Freitag nach der Arbeit reisen konnte und immer noch fĂŒr eine lange Strecke am Sonntag zurĂŒck sein!

Freitagabend fuhren wir nach York (wir waren ich und Adam, die freundlicherweise zugestimmt hatten, mit mir zu kommen). FahrrĂ€der auf dem Dach des Autos, Stiefel vollgepackt mit Tonnen Kit Da das Wetter etwas unvorhersehbar gewesen war, hatte es am Donnerstag sowohl in York als auch in Leeds geschneit, dies könnte ein sehr kaltes Ereignis sein! Zum GlĂŒck war der Schnee vorbei, aber dies wurde durch einige ziemlich hartnĂ€ckige regen ersetzt und es regnete fĂŒr die ganze Fahrt, schlechte FahrrĂ€der bekam sehr matschig auf dem Dach des Autos. Wir kamen schließlich in York 10.15 Uhr am Freitag, geprĂŒft mit dem hotel, dass wir waren in Ordnung, zu nehmen die FahrrĂ€der bis zu unserem Zimmer, entladen die Auto, dann bestellt ein Chinese zum mitnehmen (nun, wir können nicht tun, wird ein sportliches ohne Betankung). Alles in allem sorgte dies fĂŒr eine ziemlich spĂ€te Nacht.

Bis kurz vor 6 Uhr am nĂ€chsten morgen zu packen, frĂŒhstĂŒcken und Auschecken.

Jenni war auch von Southport herĂŒbergefahren, um mit uns zu fahren und kam ziemlich spĂ€t im Hotel an. Leider war sie am Samstag ziemlich krank und konnte dann nicht an der Veranstaltung teilnehmen, so dass nur ich und Adam zusammen ritt.

Wir fuhren zum Start im York Auction Centre und es waren schon so viele Leute da. Der Parkplatz war voll, und es waren so viele Leute da. Ich hatte nicht ganz eine so massive Wahlbeteiligung zu einem sportlichen so frĂŒh in der Saison erwartet, zumal das Wetter nicht gut war. Es regnete, als wir am Start ankamen, nicht zu schlecht, aber es war dazu bestimmt, eine feuchte Fahrt zu sein!

Adam und ich gingen zur Registrierung und sammelten unsere Fahrernummern, bevor wir zum Ur-Europa stehen Sie, um uns vorzustellen. Dies war das erste Mal, dass ich eines der Teams persönlich getroffen hatte und es war schön, endlich Gesichter zu Namen zu setzen und James und Ben zu treffen. Ich nutzte diese Gelegenheit fĂŒr ein freches Selfie mit James und dann war es Zeit, die FahrrĂ€der und uns selbst fĂŒr die Fahrt bereit zu machen.

 

 

 

 

 

Sobald wir fertig waren, schlossen wir uns einer Warteschlange von Fahrern an, die startklar waren, Die Schlange schlĂ€ngelte sich um die Außenseite des Auktionszentrums, als das Rennen selbst im GebĂ€ude begann. Alle, die auf den Start warteten, schienen gut gelaunt zu sein, und wir sprachen mit einigen Leuten, die die Veranstaltung im Vorjahr durchgefĂŒhrt hatten (es ist immer ein gutes Zeichen, wenn die Leute zum zweiten Mal zurĂŒckkehren). Ein armer Herr hatte es geschafft, ein Rad zu vergessen, als er sein Fahrrad demontieren musste, um es in das Auto zu packen, und sich nicht daran erinnert hatte, das Rad zu setzen im Auto. Die Organisatoren riefen den Tannoy an, um zu sehen, ob jemand etwas ĂŒbrig hatte, aber leider tat es niemand, Also musste er frĂŒhstĂŒcken und warten, bis seine Freunde und Familie fertig waren.

Schnelles Rennen Briefing und wir waren weg. Fast sobald wir anfingen, so tat der regen, es war unterschiedlich in der IntensitĂ€t von schweren miserablen Nieselregen, zu wĂŒtend seitlich starkem regen. Dies schien jedoch keinen der Fahrer abzuschrecken. Einige der Straßen waren unglaublich ĂŒberflutet, irgendwann kam ich um eine Ecke vor einer kleinen Gruppe und rief "Schwimmbad" Es gab keine andere Möglichkeit, die große PfĂŒtze zu beschreiben, die sich ĂŒber die gesamte Straße erstreckte. Zum GlĂŒck war es nur ein paar Zentimeter tief und wir haben es geschafft bis ins trockenere Land! (Ich liebe einen Triathlon, aber mein Fahrrad zum Schwimmen zu nehmen war nicht auf der Tagesordnung!)

Nach einigen anfĂ€nglichen ĂŒberfluteten und schlammigen Straßen waren die Straßen zum Mittelpunkt etwas einfacher, weniger Schlamm und OberflĂ€chenwasser, aber es war kĂ€lter! Als wir in Richtung Leeds kamen, sank die Temperatur merklich und es gab immer noch schneebedeckte Stellen am Straßenrand. Wir kamen eher kalt und feucht im Harewood House an. Es war ein absolut atemberaubender Ort und ich bin sicher, dass an einem Sommer Tag hĂ€tte ich blieb ein wenig lĂ€nger, saß auf dem gras und Bilder von dem Haus, aber ich war ziemlich kalt und meine Finger waren nicht zu scharf darauf, Fotos zu machen, Ich habe das GefĂŒhl, dass ich eines Tages zurĂŒckkehren muss, nur um zu schĂ€tzen, wie schön es wirklich war.

Ich habe es jedoch geschafft, Fotos von einigen Teilnehmern zu machen, die im Schnee rasten!

 

 

 

 

Wir warteten auf ein sehr willkommenes heißes GetrĂ€nk und ich aß einen sehr sĂŒĂŸen und leckeren Flapjack vor einer Massenentkleidungsoperation, um zu versuchen, auf die Toilette zu gehen. Radfahrer-ich bin sicher, Sie alle sympathisieren. Ich musste Schicht fĂŒr Schicht Kleidung ausziehen, um zu meiner Onyx Thermal Bib Strumpfhose zu gelangen.

Dann machten wir uns auf den Weg in die 2. HĂ€lfte und wollten nicht zu lange rumhĂ€ngen oder kĂ€lter werden als nötig. Wieder schienen alle Radfahrer auf der RĂŒckfahrt gut gelaunt zu sein, sogar eine arme Dame, deren Nabe in ihrem Hinterrad gestorben war, wartete fröhlich darauf, von den Mechanikern abgeholt zu werden, und wir hielten an, um ein paar Minuten mit ihr zu plaudern und zu ĂŒberprĂŒfen, ob es ihr gut ging.

Ich habe es auch geschafft, eine Weile mit einigen Damen aus dem Yorkshire Lass Cycle Club. Sie waren wirklich nett und freundlich, und es war so schön zu verbringen, wÀhrend im Chat, um neue Leute wie die Meilen, die vergangen. Einer der EhemÀnner der Damen war Triathlet und hatte letztes Jahr Ironman Vichy gemacht!

65 Meilen spĂ€ter (wir haben die mittlere Route gemacht) kamen wir zurĂŒck im Auktionszentrum an, um unsere Medaillen zu ĂŒberreichen, unser Foto zu machen und den wichtigen Post Ride Snack-eine echte BBQed Wurst in einem Brötchen! Dies ist möglicherweise die beste Post-Event-Food-Idee aller Zeiten und war nach einem ziemlich kalten Ereignis als warmes fĂŒllendes Lebensmittel sehr willkommen.

 

FahrrĂ€der zurĂŒck auf dem Auto, schnelle Änderung auf dem Parkplatz-dank Dryrobes - sie machen wirklich Post-Event-Routinen so viel einfacher. Dann ein kurzer Abschied vom Primal Team und es war Zeit, die lange Heimreise zu beginnen. Wir kamen in dieser Nacht gegen 22 Uhr nach Hause. Ein verrĂŒcktes langes Wochenende, anstrengend, aber fabelhaft! Ich habe jede Minute geliebt, jetzt wo ist diese Velo29-Ereignisliste, ich brauche ein neues Ziel!