Join E-Team
  Sign In
Your account for all things Primal.

Don't have an account? Join Now

Forgot your password?
Create an Account
Register to use convenient features and quick checkout.

Already have an account? Login.

Reset Password
Enter your email to receive instructions on how to reset your password.

Or return to Login.

Join the E-Team & get 25% off

*Gültig nur für Erstregistranten & gilt nur für reg. Preisartikel.


Recently Added
Neugier auf den Radfahrer

Neugier auf den Radfahrer


Neugier auf den Radfahrer

Ich liebe Leute, die zuschauen, ich finde Leute faszinierend, nicht mehr so als Radfahrer – was macht uns ticken? Was bringt jemanden dazu, kilometerweit zu fahren, wenn das Radfahren für den Laden, den Schullauf oder die Kneipe genauso bequem ist? Das große Kind in uns, das Waldwege rauf und runter fahren oder für einen guten Zweck fahren möchte, nur um fitter zu werden, egal in welchem Alter, Können oder Fahrradtyp Sie Ihre Gesundheit verbessern und der Umwelt helfen können?

Für die auf einer Mission was passiert, wenn Sie Ihr Ziel erreichen...was als nächstes?

rachael sitzt auf einer Bank-eine Pause nach dem Radfahren draußen in ihrer ursprünglichen Kleidung

Ich habe mir Ziele gesetzt und habe eine wachsende Liste von Dingen, die ich ausprobieren möchte, eine davon ist, weiter zu suchen, um ein freiwilliger Guide Rider auf Tandem für eine Sehhilfe zu werden, eine andere ist Cyclocross zu versuchen. Die CX-Ligen haben begonnen, aber ich hatte noch keine Chance, es auszuprobieren, da ich es genossen habe, auf mein Rennrad zu steigen und die Meilen zu tanken und zu versuchen, meinen Durchschnitt zu verbessern, um mein Radziel zu erreichen 3000 Meilen bis Ende des Jahres, mit etwas mehr als 400 Meilen "Ich bin zuversichtlich, dass ich es erreichen kann (obwohl halte mich nicht daran), aber wie viel der verbleibenden Fahrzeit wird damit verbracht, Segmente zu jagen, um meinen Durchschnitt und meine Fitness zu verbessern und wie viel wird damit verbracht, zurück zu gehen und einfach nur eine Fahrt zu machen?  Ich liebe es, mich und meine Grenzen zu überschreiten, aber eine Fahrt hat all das in Frage gestellt und hier ist mein September-Blog entstanden.

Tragen Sie mit mir, wie ich mit dem August-Feiertag beginnen, diese sollen nass und Elend Wochenenden sein, aber überraschenderweise war dieses besondere Wochenende nicht, es war heiß, die Sonne war aus und nicht eine Wolke am Himmel.  Ich juckte es, rauszukommen und die Spinnweben zu löschen, was auch immer sie waren, und Stille zu genießen, ahhh dieses goldene, keine Notwendigkeit, heute gesellig zu sein.  Stöbern durch meine Kit zeichnen, grub ich meine buntesten Regen-Boa-Trikot, und hüpfte auf dem Fahrrad auf eine meiner regelmäßigen Schleifen und ta-dah, sofortiges Glück, ich bin so leicht zufrieden.  Als ich auf die Nebenstraßen ging, stieg ich mit Hilfe eines Rückenwinds auf eine gute Geschwindigkeit. Ich hatte es in meinem Kopf zu versuchen, mich für ein Minimum von 25 Meilen zu drücken, um einen Enddurchschnitt von so nah an 18mph wie möglich zu versuchen und zu versuchen, nicht unter 17.5 zu fallen, wenn ich helfen könnte.  Ich werde mir immer bewusst, dass ich mit einem Lächeln auf meinem Gesicht fahre, aber ich habe es auf die harte Tour gelernt; zu tun also mit geschlossenem Mund, deshalb kann keine fette Fliege jemals wieder Zugang bekommen.  Als ich mich in meinem Tempo niederließ (lächelnd, Zähne zusammen), bemerkte ich zufällig, dass ein Mann an der Kreuzung mit seinem Klappfahrrad anhielt und eine Straßenkarte in voller Größe las!! Ich hollered ein Hallo und erhielt eine Welle zurück und fuhr für etwa eine weitere Meile darüber nachzudenken, was ich gerade gesehen hatte, lachen zu mir selbst, nicht, weil ich dachte, er war dumm, sondern weil er außerhalb der Box saß, pared zurück, und völlig analog und es war REINES GENIE. In diesem Moment ging die Glühbirne in meinem Kopf an und ich hielt mein Fahrrad an, stieg aus und stand einfach auf und sah mich um.  Ich sah Meilen auf Meilen von Flachlandfeldern, hörte Grillen im Gras, Traktoren auf den Feldern und es war so ein schönes Gefühl, alles aufzusaugen.  Ich habe diese Landschaft um mich herum und doch habe ich jedes Mal, wenn ich alleine oder mit meinen Fahrkollegen im Club fahre, nie wirklich aufgehört, alles aufzunehmen, es fühlte sich ganzheitlich an.

Ich schaltete meinen Garmin aus und stieg wieder auf das Fahrrad und ritt nur für Güte weiß, wie lange die Freiheit und das Abenteuer genießen draußen zu sein und zurückgebremst. Ich fuhr am Flussufer entlang und hielt an, um die Kürbisse zu sehen, die auf dem Feld daneben wachsen, bemerkte einen Reiher, der sein Mittagessen augäpfelte.  Der Konvoi von Oldtimer-Traktoren, stolperte winkte mir zu, als sie sich näherten,Mit mir machte ich ein Foto von der Aussicht und kein Selfie.  Diese Fahrt war genau das, was ich brauchte.  Wie medizin - Es war Suppe für die Seele.

Selfie-Zeit in Primas Radkleidung während einer Fahrt

Wenn ich jetzt von Radfahrern wie dem Typ mit der Karte spreche, müssen meine Augen auf zufällige Befunde gerichtet sein. Auf einer meiner Nachmittagsfahrten zu einem Pop-up-Café, das von einem meiner Clubkollegen betrieben wird, Ich sah ein junges Mädchen, das ihre Bettwäsche und Habseligkeiten in einem an ihren Zyklus angepassten Einkaufswagen trug, und ein paar Minuten später ein älterer Herr, der einen Wheelie-Mülleimer über die Überführung zu den Diensten schleppte. In jüngerer Zeit, während auf einem Nachmittag 40-Meile Solo sah ich, was ich zuerst dachte, war ein Bambusblatt in den Wind weht aber es stellte sich heraus, dass dies eine Schlange war, die sich auf der Straße schlängelte und dem Kotelett meiner Räder knapp entging. Als würde ich auf einen Bus warten, stieß ich ein paar Meilen weiter auf eine andere Grasschlange, die nur mit einem Schmetterling "spielte". Ich hielt an und beobachtete es aus kurzer Entfernung, fasziniert von dem, was ich sah, ich hätte das nie im Auto gesehen, aber dann auch nicht das Auto, das darüber rollte, als ich ging.

Im UCI Cycling markierte Anfang September das Ende von La Vuelta und den Beginn der Tour of Britain und ich freute mich darauf, nach Newmarket zu fahren und an der Startlinie für die 6.Etappe zu stehen. Ich und Matt machten es früh und radelten die 70-Meilen-Rundfahrt zur Startlinie, was zwei Tage später eine gute Aufwärmfahrt für Bills 100 war. Das Verlassen um 6 Uhr morgens fühlte sich wie mitten in der Nacht an (für Nachtschwärmer wie mich) und nachdem ich jeden Gegenstand in der Schublade herausgezogen und zusammengefügt hatte, entschied ich mich für meine onyx schwarz bib shorts zusammen mit meinem polka-Trikot, elektroschock-Armwärmer und Elektroschock Socken.  Mein Onyx wind Jacke ist zu einem Grundnahrungsmittel in meiner Fahrkleidung geworden, um mich warm und trocken zu halten. Ankunft in Newmarket gab es Reihen von Polizisten auf Motorrädern, Marschälle und Teambeamte fragen sich auf und ab der High Street und Partituren von lokalen Junior-School-Kinder Schlange entlang der Barrieren beobachten all die Hektik, ein paar starrte und klatschte, als wir in unseren Stollen durch die Fahrräder schieben mit einem Jungen auf mich gerichtet und seinen Freunden zu sagen, dass ich einer der vielen Fahrer sein könnte, die an der (Herren -)) Tour durch Großbritannien ha! Sichern der Fahrräder in einer Tiefgarage Wir fuhren zum Teambereich und beobachteten, wie Teambusse ankamen, Fahrer bereiteten sich auf Interviews vor, machten Autogramme und radelten hin und her, um sich vor dem Rennen anzumelden. Mit den Fahrern abhängen zu können, Trainer und die TV-Crew war anders als jede andere Tour und ein echtes Privileg, mit ihnen über Radfahren plaudern, Milchshakes, Ur(was sonst noch) und mit Mark Cavendish, Bernie Eisel und Alex Dowsett eine Pose schlagen zu können, um nur einige zu nennen.  Sobald der Countdown des Rennens begonnen hatte und die Fahrer nach Aldeburgh aufgebrochen waren, begann es zu regnen. Ich habe mich nicht darum gekümmert, nass und schlammig zu werden, es waren 35 Meilen starker sintflutartiger Regen und Böen, auf die ich mich nicht gefreut habe, da ich meine nicht hatte Onyx klare Regenjacke mit mir und die Straßen sind unter dem Oberflächenwasser verschwunden, aber wie wir sagen "Haut ist wasserdicht" und mit 3 Meilen von zu Hause hatte ich meine 1St immer Punktion und ich bin so gut wie ein Schokoladenfeuerwache, wenn es darum geht, einen Reifen zu wechseln.

Die Century Ride wurde aufgrund starker Winde verschoben, so dass es zu einer kurzen geselligen Fahrt für Kaffee und Kuchen wurde, an der rund 20 Fahrer aller Fähigkeiten teilnahmen, und es war eine gute Gelegenheit, mit allen, die zur Cycle Show am NEC gingen, über Logistik zu sprechen und in der Birmingham Velo in die Ur waren die Trikotsponsoren. Ankunft am NEC am Samstag in meinem Ur-t-shirt mit meinem Fahrkumpel Gerry war ich aufgeregt (und leicht verwirrt von der Koffeinüberladung), ein sehr geschäftiges Primal-Team zu sehen, und schaffte es, James und Judith kurz einzuholen – ich war außerordentlich stolz darauf, ihre zu sein Botschafter als ich saß Nippen auf einem Espresso (danke James) und Check-out der Neuankömmlinge.  Als ich durch die Show wanderte, begehrte ich alle modernen Versionen klassischer Rennfahrer, die lustigen Fahrräder, die niederländischen Fahrräder, die Pendlerräder und die Kunstwerke einiger.  Ich wünschte, ich hätte die Lotterie mit Blick auf einige der erstaunlichen Fahrräder und Technologie zur Verfügung gewonnen hatte. Beim Surfen wurde ich gefragt, ob ich gefilmt werden könnte, wie ich mit einem Fahrrad auf einem Trainer fahre, der ein neues Garmin-Kit testet, das Ihnen alles über Ihre pedal Streik unter einer Fülle von anderen Informationen.

Rachael besucht den Primal Europe Stand auf der NEC Cycle Show

Auf dem Heimweg habe ich darüber nachgedacht, wie wichtig Radtechnik für uns geworden ist.  Ich liebe ein Gadget und Apps und ich liebe es zu sehen, wie neue Technologien auf dem Markt Radfahren so viel mehr machen als Radfahren. Es ist wie eine lebendige Wissenschaft Lektion in der Handfläche, es bietet Ihnen einen Einblick, wie Ihr Körper funktioniert, wie Ihr V02 Max Training geht und wie Sie körperlich auf einem Fahrrad durchführen. Ihre Zeiten, Ihre Segmente, was auch immer es sein mag, um uns zu helfen, unsere Fitness zu verbessern und wohlbefinden, macht uns gesünder, bringt uns aus dem Auto und verbrennt unseren eigenen Kraftstoff und tut unser Bestes für die Umwelt. Aber hin und wieder ist es gut auszuschalten, zu verlangsamen und die Umgebung zu genießen und ein TOLLES Kit zu tragen, denn “Das Leben bewegt sich ziemlich schnell. Wenn Sie nicht anhalten und sich hin und wieder umsehen, könnten Sie es verpassen."Ferris Buellers Day off – Ride-Primal!

Rachael in ihrer ursprünglichen Europa Fahrradbekleidung